Menu

Aktuelle Tickets

Breitwandkino Starnberg, 21. Oktober 2019

 
15:15 Ich war noch niemals in New York
15:30 Everest - Ein Yeti will hoch hinaus
17:30 Joker
17:45 Ich war noch niemals in New York
20:00 M.C. Escher - Reise in die Unendlichkeit
20:15 Joker
21:30 Ich war noch niemals in New York
 
   
   
   
   
   
 
   
   
   
   
   
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Kolpingbühne Starnberg, 5. November 2019, 20 Uhr

2019 Das Königlich Bayerische Amtsgericht

Amtsgericht_Logo.jpg

 

Drei brisante Fälle im Pfarrzentrum
Von Georg Lohmeier

Es war eine liebe Zeit, die gute alte Zeit vor 1914, als in Bayern noch seine Königliche Hoheit der Herr Prinzregent regierte, das Bier noch dunkel, die Burschen schneidig, die Dirndln sittsam waren und sich das „Königlich Bayerische Amtsgericht“ um Gerechtigkeit kümmerte. Obwohl es unser Herr Amtsgerichtsrat Stierhammer sowieso schon nicht leicht hat, mit dem sturen und gewitzten Menschenschlag in Geisbach und Umgebung, so hat er es an diesem Verhandlungstag, mit drei besonders verzwickten und für das Publikum sehr erheiternden Fällen zu tun.

Sollte der geizige Großbauer Nialinger tatsächlich einen Kirchenraub begangen haben?
In einem weiteren Fall ist zu klären ob die Burschen aus Dürrling aus Jux – oder steckt vielleicht mehr dahinter – dem angesehenen Großbauern Viehböck „a Fuader Mist samt Leiterwagen“ aufs Dach hinaufgetragen haben?

Und zu guter Letzt, soll auch noch der Totengräber Alois Wastlhuber dem Viehhändler Korbinian Held eine Sau gestohlen haben? Nachdem es nicht nur die Angeklagten, sondern oft auch die Zeugen und Kläger es faustdick hinter den Ohren haben, hat es unser Herr Rat besonders schwer, nicht aus der Fassung zu geraten. Freuen Sie sich auf diesen außergewöhnlichen Abend und begeben Sie sich auf eine humorige Reise in die gute alte Zeit.

 

 

Bosco Gauting, 9. November 2019, ab 19 Uhr

Frank Wedekind:  "Lulu"

„Was bei uns zählt, sind Talent und Lust auf Theaterspielen – unabhängig von Behinderung, Schulabschluss, Herkunft, Geschlecht, Alter oder sexueller Orientierung“ so Marie-Elise Fell von der Freien Bühne München. Seit Ihrem fünf-jährigen Bestehen verfolgt die Freie Bühne München unter anderem das Ziel, neue künstlerische Wege zu gehen, spannendes Theater zu machen und durch Ihre Arbeit ein Bewusstsein für gelebte Inklusion zu schaffen. „LULU“ ist bereits die siebte Inszenierung des Theaterprojektes. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Freie Bühne München für ein Gastspiel in Gauting gewinnen konnten“, betont Maximilian Mayer, Behindertenbeauftragter des Landkreises.

Anhand Wedekinds Texten erarbeitete das Ensemble der Freien Bühne München eine Inszenierung, die auch die Erfahrungen der Schauspielerinnen und Schauspieler aufnimmt. Die Figuren aus Wedekinds Stück blicken aus dem Jenseits zurück auf Lulus Leben. In der Hauptrolle wird die Tutzingerin Luisa Wöllisch zu sehen sein.  

Das Bosco Gauting ist barrierefrei zugänglich und verfügt über eine Behindertentoilette. Auch ist eine Induktionsanlage im Einsatz. Zudem wird das Theaterstück von zwei Gebärdendolmetscherinnen begleitet.

Das Theater findet im Rahmen der Umsetzung des Aktionsplans „Gemeinsam stärker“ in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Behindertenfragen – ARGE – Inklusionsbeirat für den Landkreis Starnberg statt.